Oster-Nachricht der Real IRA

Osterparaden

Die „Real IRA“(RIRA) hat auf dem jährlich stattfindenden Oster-Gedenkmarsch des 32 County Sovereignty Movement in Derry in einem Statement
weitere Anschläge auf Polizisten angekündigt. Ein vermummter Sprecher der Gruppierung kündigte vor mehreren hundert Zuschauern eine Fortsetzung des bewaffneten Kampfes an und erklärte weiterhin, vor dem Hintergrund der geplanten Hochzeit des Prinzen und des anstehenden Besuches der Queen in Irland, die Mitglieder des britischen Königshauses seien legitime Ziele der IRA als Repräsentanten der britischen Unterdrückung des irischen Volkes.
Ein Artikel von Spiegel online mit Hintergründen.

Video der Real-IRA Parade und Rede:

Loyalisten verschicken weiter Briefbomben

Eine Briefbombe, abgeschickt von loyalistischen Paramilitärs, wurde in Belfast entschärft. Die Bombe war an das Büro von „Cairde na hÉireann“, eine Sinn Fein unterstützende Gruppe in Schottland geschickt worden, jedoch aufgrund der falschen Adressangaben wieder zurück nach Nordirland geschickt worden und wurde dann in einem Postbüro in Belfast als Paketbombe entdeckt. In der letzten Zeit wurden mehrere Briefbomben von Loyalisten an, in ihren Augen irisch-republikanische Repräsentanten verschickt, u.a. Celtic-Trainer Neil Lennon.

Polizei kann Bombe nicht finden

Als am 07.Mai. 2008 3 Bombenwarnungen durch IRA-Splittergruppen bei der Polizei eingingen (u.a. mit detailierter Angabe von Automarke und -Art) konnte die Polizei die Bombe am Belfaster Flughafen offenbar nicht finden. Nachdem Polizei und Flughafenpolizei das Gelände erfolglos abgesucht haben, wurde von einem Fehlalarm ausgegangen. Nach über 900 Tagen entdeckte man dann die Bombe doch rein zufällig im Oktober 2010, welche nicht jedoch zündete aufgrund eines fehlerhaften Timers.
Glück hatten dann wohl die in der Zwischenzeit 10 Millionen Nutzer des Flughafens inklusive George W. Bush.