Ausschreitungen in Belfast rund um den 12. Juli

In Belfast kam es in den vergangenen zwei Nächten und am heutigen Tage zu schweren Ausschreitungen. Wie in den Jahren davor kam es zu gewaltätigen Auseinandersetzungen zwischen irisch-katholischen Jugendlichen und der Polizei anlässlich der Orange Order Paraden am 12. Juli.
In der Nacht zum Mittwoch kam es an mehreren Stellen von West-Belfast zu Ausschreitungen, bei denen 22 Polizisten verletzt wurden. Die Polizei wurde mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen, mehrere Autos wurden in Brand gesetzt.
Schon in den vergangenen Jahren war es Anlässlich der Oranje-Aufmärsche immer wieder vor und nach dem 12. Juli zu Ausschreitungen gekommen.
Grund dafür ist ist der jährlich stattfindende Aufmarsch britischer Loyalisten durch irische Viertel, der immer wieder zu Widerstand und Protest führt. Nachdem im vergangenen Jahr eine friedliche Sitzblockade der Anwohner gegen diese rassistische Veranstaltung von der Polizei brutal aufgelöst wurde eskalierte die Situation und es kam in den nächsten 3 Tagen zu schweren Ausschreitungen.
Auch dieses Mal wurde der Marsch trotz des friedlichen Protestes der Anwohner durch das Viertel geleitet, was im Anschluss zu schweren Ausschreitungen führte. Mehrere Polizisten wurden schwer veletzt, unter anderem durch Molotovcocktails.